Startseite
Wer bin ich?
Guckst Du:
Berufliches
Interessantes
Witziges
Naturschutzring
Kontakt
Gästebuch
 


Weiterleitung zum Naturschutzring Weiterleitung zum Naturschutzring

Weiterleitung zum Naturschutzring



Der Vorsitzende des Naturschutzrings Ehringshausen e.V., Helmut Weller, beantwortet Fragen von Journalisten der Wetzlarer Neuen Zeitung (WNZ):
Welches sind die wichtigsten Aufgaben des Vereins?
Umfassender Natur- und Umweltschutz, insbesondere Landschaftspflege und -gestaltung auf dem Gebiet der Gemeinde Ehringshausen mit ihren Ortsteilen (Dillheim, Breitenbach, Kölschhausen, Dreisbach, Niederlemp, Daubhausen, Greifenthal und Katzenfurt); Trockenrasenpflege; Streuobstwiesenbetreuung; Betreuung von Bachläufen und Talauenpflege; Koordination der gemeinsamen Anliegen und deren Umsetzung; gemeinsames Auftreten zum Beispiel gegenüber der Kommune.
Wo finden die Vereinsaktivitäten statt?
In der freien Natur (überwiegend) oder gelegentlich bei Vorträgen und Versammlungen auch in Räumen.
Was können die Mitglieder dort tun?
Sich aktiv an den erforderlichen Arbeiten zum Naturschutz beteiligen, gemeinsame Anliegen diskutieren, über neue Entwicklungen/Möglichkeiten informieren.
Welche besonderen Angebote macht der Verein für junge Leute?
In der Kinder- und Jugendgruppe 'Die Wiesel' finden mehrmals jährlich Veranstaltungen, die unter einem auf die Jahreszeit bezogenen Motto stehen, statt. Gelegentlich, in den Oster- oder Herbstferien eine Arbeitswoche (Landschaftspflege) mit Jugendlichen in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Ehringshausen.
Wer kann Mitglied werden?
Einzelmitglieder (jeder, der sich zu den Festlegungen der Vereinssatzung bekennt) und vor allem Vereine, die als Korporativmitglieder gerne aufgenommen werden.
Sind Sie mit der Entwicklung des Vereins zufrieden?
Sehr, der Verein hat sich über die Gemeindegrenzen hinaus einen guten Namen erworben. Er ist für die Kommune die erste Anlaufstelle in Sachen Naturschutz, insbesondere Landschaftspflege.
Zu welchen anderen Organisationen pflegt der Verein Kontakte?
Zu allen Gruppierungen, die gleiche Ziele verfolgen.
Welches ist Ihre wichtigste Veranstaltung?
Es gibt keine feste Veranstaltung, die sich regelmäßig jährlich wiederholt. Unser Programm ist 'bunt' gemischt und versucht, auch einmal ausgefallene Ideen als Schwerpunkte aufzubauen.
Welches war der größte Erfolg der Vereinsgeschichte?
Zunächst die Verleihung des Kreis-Naturschutzpreises im Jahr 1992. Die Verwirklichung der ersten Stufen zur Renaturierung des Lempbaches. Der Naturschutzring betrachtet sich als Vater des Gedankens, hat umfassend bei den Planungen mitgewirkt und ist Bachpate für Lemp, Roßbach, Dreisbach und Amstelbach.
... und welches der schlimmste 'Tiefschlag'?
Es gibt immer wieder Rückschläge, oft durch den Egoismus einzelner Mitmenschen begründet, die oft verbal für Naturschutz sind, aber nur solange wie ihre eigenen Interessen nicht berührt werden.
Welche Aufgaben stehen für die Zukunft ganz vorne?
Weiterführung der Landschaftspflege. Weitere Renaturierungsabschnitte am Lempbach verwirklichen, dabei auch Einbeziehung der Nebenbäche und -täler der Lemp. Weitere enge Zusammenarbeit mit Kommune und allen Gemeindeeinrichtungen.
Wenn Sie einen Wunsch frei hätten?
Stärkere Beteiligung von mehr Menschen im aktiven Naturschutz.